IT-Trans in Karlsruhe. Ein Rückblick.

05.01.2018

2018 stellt TRONTEQ das erste mal auf der IT-Trans aus - mit Erfolg.



Größer und internationaler als je zuvor präsentierte sich die sechste IT-TRANS 2018. Die wachsende Bedeutung digitaler Lösungen für den öffentlichen Personenverkehr spiegelt sich in den Besucherzahlen wider: 6.000 internationale Experten (2016: 5.000) kamen vom 6. bis 8. März nach Karlsruhe, um über die Mobilität von morgen zu diskutieren.

Auch wir von TRONTEQ Electronic konnten der gut organisierten Messe mit dem fachkundigem Publikum nur positives abgewinnen. Die Messe bietet die optimale Plattform um mit Fachleuten aus den Verkehrsbetrieben, Verkehrsbetreibern und Systemintegratoren in Kontakt zu treten und sich in Ruhe über fachspezifische Themen auszutauschen. Beim Thema IP-Vernetzung in den ÖPNV Fahrzeugen haben wir folgende Schwerpunkte und Fragestellungen bei den Besuchern herausgehört:

  • Welche Vorteile bietet ein Netzwerk mit konfigurierbaren Switchen ggü. unmanged Switchen?
  • Wie wird das Thema IT-Security in der Praxis am besten umgesetzt?
  • Welche Bedeutung hat die Standardisierung IPxPT für das Netzwerk in den Fahrzeugen?


Diesen Fragen werden wir uns in den kommenden Wochen widmen und zum jeweiligen Themengebiet ein ausführlichen Newsbeitrag verfassen.

 

Hier sind vorab drei Schwerpunktthemen, mit denen wir uns vor der Messe bereits auseinandergesetzt haben:

1. Robuste Ethernet Switche für optimale Netzwerke in Fahrzeugen

Eine gute und durchdachte Netzwerkinfrastruktur ist die Basis für die Digitalisierung von Bezahlsystemen, öffentlichen WLAN und dynamischen Fahrzgastinformationssystemen. Mit der Produktfamilie ROQSTAR bietet TRONTEQ robuste Ethernet Switche mit M12 Steckverbindertechnik an, die den besonderen Anforderungen in Bus und Tram gerecht werden. Die Produktfamilie ist auf die Bedürfnisse von Fahrzeugherstellern, Betreibern und Verkehrsbetrieben ausgerichtet und bietet eine optimale Bandbreite von Varianten an. Um die Anwendungen optimal umzusetzten, können Kunden zwischen Unmanaged, Lite Managed und Security Managed sowie Fast und/oder Gigabit Ethernet wählen. Außerdem stehen PoE/PoE+ Varianten für die Versorgung von Netzwerkteilnehmer zur Verfügung.

 

2. Das Konzept der „Mitwachsenden Switches“

Als Highlight präsentiert TRONTEQ das neue und einzigartige Konzept der „Mitwachsenden“ Ethernet Switches auf der IT-Trans 2018. Das Konzept ist einfach und effektiv: Aufgrund langer Anschaffungs- und Laufzeiten der Fahrzeuge sind viele Verkehrsbetriebe und Fuhrparkbetreiber unsicher welche technischen Herausforderungen Sie in 5 - 10 Jahren erwarten. Oft werden deshalb High Performance Ethernet Switche gekauft um für die Zukunft gewappnet zu sein, was sich in Anschaffungs- und Erhaltungskosten niederschlägt. Obwohl nur ein Bruchteil der zur Verfügung stehenden Features unmittelbar genutzt wird, muss das leistungsfähige Produkt bei der Anschaffung gänzlich bezahlt werden. Mit dem „Expandable“ Ethernet Switch von TRONTEQ ist das Geschichte: Mit dem Expandalbe Switch sind Sie in der Lage neue Funktionen per Software Upgrade dazuzukaufen ohne das Gerät ersetzten zu müssen. Das Upgrade wird einfach über eine USB-Dongle oder direkt über das Netzwerk aufgespielt, die neuen Software Funktionen stehen Ihnen dann sofort zur Verfügung ohnen mühseliges Ein-und Ausbauen und ohne dass die Hardware ersetzt werden muss. Und Sie bezahlen die neuen Features nur dann, wenn Sie diese auch wirklich benötigen. Die Vorteile liegen auf der Hand: geringeres Anfangsinvestitionsvolumen, volle Flexiblität, keine zusätzlichen Hardware und Installationskosten.

 

3. ROQSTAR Security - ein Alleskönner

Der robuste M12 Ethernet Switch ROQSTAR Security ist ein Multifunktionsswitch mit integrierter NAT und Firewall Funktion. Damit lassen sich Funktionen wie die IBIS-IP Traktion von Strassenbahnen oder moderne Bezahlsysteme sehr kosteneffektiv und einfach umsetzten. Mit Hilfe der integrierten NAT/Firewall können Dienste mit sensiblen Daten einfach und unkompliziert realisiert werden. Dazu gehören das Public WiFi sowie moderne Bezahlsysteme in Bussen und Trams. Mit der NAT werden Teilnehmer in einem Subnetz unsichtbar gemacht und mit der Firewall zusätzlich gesichert. Damit können mehrere Dienste in einem Netzwerk betrieben und gleichzeitig die IT-Security gewährleistet werden.

« zurück