On-board IP-Netzwerke

Auch in öffentlichen Nahverkehrsmitteln hält die Ethernet Technologie Einzug. Insbesondere in Bussen, Trams und U-Bahnen werden Ethernet basierte Netzwerklösungen favorisiert. Grund sind das zunehmende  Datenaufkommen sowie steigende Anforderungen an den Datendurchsatz. Der IBIS Wagenbus reicht für Video- und Überwachungsanwendungen nicht aus.

In öffentlichen Nahverkehrsmitteln müssen verschiedene Teilnehmer in ein übergeordnetes Netzwerk eingebunden werden. Dies können Kameras zur Überwachung im Fahrgastraum oder Fahrgastinformations- und Zählsysteme sein. Des Weiteren sind Videorekorder, die zentrale Fahrzeugsteuerung, Router sowie das Kassensystem typische Teilnehmer in Bussen.

Mit Hilfe von den, speziell für Fahrzeuge entwickelten, IBIS-IP und ITxPT konforme Ethernet Switches lassen sich alle Teilnehmer einfach vernetzen. Durch die Ethernet Topologie ersparen sich Fahrzeughersteller einen großen Teil der Verkabelung. Denn statt wie bei der herkömmlichen Verkabelung wird nicht jeder Teilnehmer einzeln an den Bordrechner angeschlossen, sondern gesammelt über ein Ethernet Switch. Damit ergeben sich kürzere und insgesamt weniger Leitungen im Fahrzeug.

 

 

Ihre Vorteile

  • Zukunfssichere und standanrdisierte Lösung (IBIS-IP, ITxPT)
  • Kürzere Wartungszeiten durch intelligente Switches
  • Versorgung der Teilnehmer über PoE durch den Switch
  • Hohe Bandbreite für Videoüberwachung
  • Umsetzung IP-basierte, dynamischer Fahrgastinformationen
  • Schnelle Datenerfassung und Verarbeitung
  • Umsetzung der IP-Traktion in Trolleybussen

Installation

 

1. Im ÖPVN ist es wichtig möglichst platzsparend zu planen, um möglichst viele Passagiere im Innenraum transportieren zu können. Durch die hohe Portdichte und die extreme Kompaktheit ist der Switch passend für engen Bauraum. Das heißt, der Switch kann ohne Probleme so gut wie überall im Fahrzeug anbringen, ohne viel Platz in Anspruch zu nehmen. Außerdem können an den Switch viele Geräte angeschlossen werden was zur Flexibilität beiträgt.

 

2. Je nachdem welcher Switch im Einsatz ist wird ein M12 Stecker oder Schnellkupplungsstecker verwendet. Switches, die über den M12 Schnellkupplungsstecker verfügen erleichtern das Verkabeln der Geräte ungemein. Kein Schrauben oder Drehen mehr, die Kabel können an den Switch gesteckt werden, ohne an Sicherheit zu verlieren.

 

3. Ein Managed Switch kann ganz einfach durch  Plug&Play installiert werden, da er kundespezifisch vorprogrammiert werden kann. Der gelieferte Switch bedarf daher erstmal keiner weiteren Programmierung und kann unverzüglich in das Fahrzeug eingebaut werden.

 

4. Für jede Anwendung ist ein passendes Gerät verfügbar und das mit nahezu einheitlichen Maßen. Die Switches sind nämlich flexibel und auf verschiedensten Weisen einsetzbar.

 

Ihre Vorteile bei der Verwendung eines ROQSTAR 16 Port Managed PoE Switches:

  • Hohe Portdichte wodurch viele Geräte angeschlossen werden können
  • M12 Schnellkupplungsstecker für das einfache Verkabeln
  • Plug&Play kundenspezifisch vorkonfiguriert

Konfiguration

 

 

1. Der Switch muss nicht immer frei zugänglich sein, da die Firmware- und Konfigurationsupdates im Backend zentral aufgespielt werden, was die Konfiguration um einiges erleichtert.

 

2. Die Netzwerkkonfiguration wird automatisiert und funktioniert über ein zentrales Geräte. Der Switch erhält die Daten über ein Router und kann sie so an das gesamte IP-Netzwerk weitergeben. Dadurch lässt sich das IP-Netzwerk leicht konfigurieren.

 

3. Geräte, die in das Netzwerk eingebunden werden sollen werden automatisiert Konfiguriert, diese Peripheriegeräte müssen dadurch nicht vorprogrammiert werden, sondern werden über das IP-Netzwerk bzw. den Switch konfiguriert.

 

4. Die Switches können per Plug&Play während dem Betrieb ausgetauscht werden, da sie über das IP-Netzwerk automatisch konfiguriert werden. Dadurch kann dieselbe Netzwerkkonfiguration selbst bei einem Austausch beibehalten werden.

 

Konfigurationsbeispiele:

 

 

Virtuelles logisches Netzwerk strukturieren, um den Überblick zu behalten

 

Ist Situation:

Kameras, Displays oder Kassen müssen miteinander vernetzt werden, obwohl sie logisch nichts miteinander zu tun haben nur, weil sie im selben physikalischen Netzwerk enthalten sind. Eine Kamera soll nicht ihre Daten an das gesamte Netzwerk weitergeben, da die Daten meistens für andere Teilnehmer uninteressant sind und unnötige Netzwerkkapazität blockiert.

 

Kann Situation:

Geräte in einem physikalischem Netzwerk können logisch voneinander getrennt werden, indem ein VLAN(Virtual Lokal Area Network) eingerichtet wird. Ein VLAN kann so konfiguriert werden, dass der Switch, an den die Geräte angeschlossen sind die Daten nur an bestimmte IP-Adressen und somit Geräte weitergibt. Dadurch wird der unnötige Datentransfer verringert und die Netzwerkqualität verbessert sich. Es lässt sich zusätzlich leichter Verwalten, da ein logisch getrenntes Netzwerk einfacher in der Handhabung ist und somit nicht so Fehleranfällig ist.

 

Ihre Vorteile bei der Verwendung eines ROQSTAR Managed Switches:

  • Auf Fahrzeugfunktionen angepasst
  • Höhere Netzwerkverfügbarkeit für wichtige Funktionen
  • Verbesserte Netzwerk-Performance

Wagentraktion um Flotten zu konfigurieren

 

Ist- Situation:

Es werden immer häufiger IP-basierte Geräte wie Fahrgastzähler, Kameras und Displays im ÖPNV eingesetzt. Diese Geräte sollten gut strukturiert werden, denn wenn zum Beispiel ein neuer Waggon an ein Zug angehängt wird kann das Netzwerk schwer mit dem neuen Waggon kommunizieren und muss daher abgeändert werden.

 

Kann-Situation:

Das Netzwerk wird segmentiert, das heißt die Geräte in einem Waggon sind in ihrem eigenen Subnetzwerk, was mit einem Managed Switch realisierbar ist. Um dann mit andern Waggons/ Teilnetzten kommunizieren zu könne wird ein Switch mit NAT-Funktionalität benötigt.

Dadurch können alle Waggons die gleiche IP-Adresse zugewiesen bekommen, aber dennoch miteinander kommunizieren. Das heißt, dass alle Waggons die gleiche Netzwerkkonfiguration haben und dadurch ist es einmal eingerichtet einfach, die gesamte Flotte zu klonen und zu konfigurieren.

 

Ihre Vorteile bei der Verwendung eines ROQSTAR Gigabit Managed PoE Switches:

  • IBIS-IP Traktionslösung nach VDV 301-2-14
  • Alle IP-Geräte sind miteinander verbunden
  • Senkung der Kosten für die Einrichtung und Wartung

Sicherheit. Abschirmung wichtiger Informationen vor dem normalen Datentransfer

Ist Situation:

Hochsensible digitale Daten werden zunehmend in den Datenfluss des IP-Netzwerks aufgenommen, da Bezahlmethoden wie Kreditkartenzahlung oder Check-in/ Check-out keine Seltenheit mehr sind. Diese Daten werden auf dieselbe Art und Weise verarbeitet wie unsensible Informationsdaten.

 

Kann Situation:

Durch eine Firewall/NAT Funktionalität des Switches können sensible Daten von dem restlichen IP-Netzwerk getrennt werden, indem die Geräte mit sensiblen Daten ihre eigenen physikalischen Kommunikationswege sichergestellt bekommen.

 

Ihre Vorteile bei der Verwendung eines ROQSTAR Gigabit Managed PoE Switches:

  • Kein zusätzlicher Router oder Switch notwendig
  • Einfache Umsetzung durch das Vorkonfigurieren des Switches
  • Einsparung von Kaben und somit Schwachpunkten

Überwachung

 

1. Der Switch ist mit allen Geräte physikalisch verbunden und dadurch Dreh- und Angelpunkt im IP-Netzwerk. Daher eignet er sich gut für die Diagnose.

 

2. Ein Switch kann alle Diagnosedaten direkt über das Netzwerk liefern. Der Verbindungsstatus kann also eingesehen werden und im Fehlerfall wird eine Meldung ausgegeben.

 

3. Switches die mit PoE ausgerüstet sind können die Versorgung einzelner Geräte einsehen und somit Überwachen und bei Problemfällen die Fehlerdaten über das Netzwerk vermitteln, damit Fehler schnell behoben werden können. Ein Managed PoE Switch ist darüber hinaus in der Lage den Versorgungsstatus zu steuern. Das heißt, ein Gerät welches Stromkapazität reserviert, aber nicht nutzt blockiert die Stromzufuhr. Durch die Managed Funktion am PoE Switch kann diese ungenützte Reservierung nutzbar gemacht werden, indem der Switch anderen Geräte dieses Strompaket zur Verfügung stellt. Aber auch der Verbindungsstatus und Switch Status kann zur Überwachung genutzt werden.

 

4. Die Switches sind in der Lage Portstatistiken zu führen und sie über das Netzwerk zur Verfügung stellen. So trägt die Portstatistik bei der Diagnose in Problemfällen bei. Das selbe gilt für den Event log, aus dem sich Problemfälle und genauere Daten zum Geschehen ausgelesen werden können. Außerdem können die Switches Kabeltests durchführen, eine Ferndiagnose zu erstellen.

 

Ihre Vorteile bei der Verwendung eines ROQSTAR Managed PoE Switches:

  • Verbindungsstatus einsehen
  • Switchstatus einsehen
  • Stromversorgungsstatus einsehen

Wartung

Die Wartung eines Netzwerkes kann sehr umständlich sein und dadurch die Kosten in die Höhe treiben. Aber durch ein sauber konfiguriertes IP-Netzwerk hat man den vollen Überblick und die volle Kontrolle darüber, was gerade in dem IP-Netzwerk passiert.

 

 

Schneller Austausch der IP-Geräte

Ist-Situation:

Es sind viele Geräte wie Kameras, Displays oder Entwerter in ein Netzwerk im Bus eingebunden. Wenn ein Geräte kaputt geht, muss das Ersatzgerät in der Werkstatt konfiguriert werden und kann dann erst eingebaut werden. Das verlängert die Standzeit der Busse und treibt dadurch die Kosten in die Höhe.

 

Kann-Situation:

Ein DHCP(Dynamic Host Configuration Protocol) Server hat die Möglichkeit den angeschlossenen IP-Teilnehmern automatisch IP-Adressen zuweisen zu können. Das kann entweder durch einen vordefinierten Pool an IP-Adressen stattfinden, oder durch einen bestimmten Port, der genau eine IP-Adresse zugeweisen bekommt. Deshalb muss der neue IP-Teilnehmer bei der Wartung nicht mehr vorkonfiguriert werden und das Gerät kann einfach eingebaut werden und wird vom IP-Netzwerk bzw. von einem Managed Switch konfigureirt.

Dadurch kann ein IP-Teilnehmer von jeder beliebigen Person aus Ihrer Werkstatt ausgetauscht werden.

Genau weil diese Option die Wartung so viel effektiver und einfacher gestaltet unterstützen alle ROQSTAR Managed Switches beide DHCP Optionen.

 

Ihre Vorteile bei der Verwendung eines ROQSTAR Managed Switches:

  • Einfache Instandhaltung vom Fahrezugnetzwerk
  • Schneller Tausch der IP-Geräte im Wartungsfall
  • Einsparung von Wartungskosten

Weniger Kabel durch Power over Ethernet

 

Ist-Situation:

Geräte im Netzwerk benötigen Strom. Das heißt jedes Gerät ist entwerder mit dem Bordcomputer verbunden, oder schon mit einem Switch für den Datentransfer. Wenn das Gerät schon an einem Switch angeschlossen ist, spart man sich die langen Kabelwege zum Bordcomputer für jedes Gerät. Aber dennoch brauchen die Geräte Strom. Also hat jedes Gerät ein weiteres Kabel zu einer Stromquelle. Das verbraucht Platz und besonders problematisch bei Elektrobussen, man fährt tagtäglich unnötig viel Gewicht rum.

 

Kann-Situation:

Mit Power over Ethernet(PoE) hat das Kabelgewirr ein Ende. Sie können Daten und Spannungsversorgung der angeschlossenen IP-Geräte über ein einziges Kabel übertragen. Nicht nur bei der Installation des IP-Netzwerkes ist PoE hilfreich Verkabelungskosten einzusparen, sondern auch die Wartung wird stark vereinfacht, da die Kabelwege kürzer sind, man einen besseren Durchblick bekommt und somit die Wartungszeit verkürzt. Außerdem benötigt man mit einer Eingangsspannung keine weiteren Geräte zur Stromversorgung der Endteilnehmer.

Genau aus diesen Gründen sind alle unsere ROQSTAR Switches mit der PoE Funktion verfügbar!

 

Ihre Vorteile bei der Verwenung eines ROQSTAR Gigabit Managed PoE Switches:

  • Zeit und Platz sparen
  • Unnötiges Gewicht entladen
  • Kostenersparnis, durch Kabeleinsparungen

Kontaktieren Sie uns!

Ihre Ansprechpartner:
Herr Juri Martinevski
Tel.: +49 7121-917 99-11
E-Mail: sales(AT)tronteq.de